Wegweiser zur Heimaufnahme

Antworten auf die wichtigsten Fragen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Sie für sich oder für einen Familienangehörigen den Umzug in ein Pflegeheim erwägen, stehen Sie vor einer wichtigen Entscheidung. 

Mit diesem Wegweiser möchten wir die wichtigsten Fragen, die sich Ihnen zu Pflege, Betreuung und Wohnen bei Pflegebedürftigkeit stellen, beantworten. Sollten Sie darüber hinaus noch weiteren Informationsbedarf haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Die wichtigsten Fragen (FAQs)

Es gibt verschiedene Unterstützungsangebote. Die bekanntesten Angebote sind ambulante Pflege, stationäre Pflege (in Kurz- oder Dauerpflege), Tagespflege oder betreutes Wohnen. Welche Unterstützung für Sie/Ihren Angehörigen die beste Möglichkeit darstellt, können Ihnen am besten die Mitarbeiter der Pflegestützpunkte oder Ihre Pflegekasse direkt beantworten.

→ Beratungsstellen Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

→ Beratungsstellen Landkreis Lörrach

→ Pflegestützpunkt Waldshut-Tiengen

 

 

Auch hier sind wieder die Pflegestützpunkte oder Ihre Pflegekasse der erste Ansprechpartner:

→ Beratungsstellen Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

→ Beratungsstellen Landkreis Lörrach

→ Pflegestützpunkt Waldhut-Tiengen

 

Liegt noch kein Pflegegrad vor, stellen Sie bitte schnellstmöglich beim MDK (über die Pflegekasse) einen Antrag zur Einstufung. Dies kann bis zu 2 Monate dauern!

Die Finanzierung des Restbetrages erfolgt durch eigenes Einkommen des Bewohners oder Vermögen. Reicht dies nicht aus, gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Hilfe zur Pflege (Leistungen nach dem SGB XI). Anspruch auf Hilfe zur Pflege hat jeder, dessen Einkommen für die Restkostenzahlung nicht ausreicht und der sein Vermögen (Bar-, Wert- oder Sachvermögen) bis zu einer bestimmten Grenze aufgebraucht hat. Einen Antrag können Sie beim örtlichen Sozialamt stellen.
  • Wohngeld für Heimbewohner nach dem Wohngeldgesetz
  • Blindengeld oder Kriegsopferfürsorge
  • Beihilfe

 

Wichtig! Die Kosten werden erst ab dem Tag der Antragstellung vom zuständigen Sozialamt übernommen. Bei entsprechender Bedürftigkeit ist ein Antrag vor der Heimaufnahme zu stellen.

Die Finanzierung der Heimkosten sollte vor der Aufnahme geklärt sein.

Wir freuen uns, dass Sie sich für eines unserer Häuser entschieden haben.

Bitte füllen Sie das Formular "Anfrage zur Heimaufnahme" aus, egal ob Sie sich für Betreutes Wohnen, Kurzeit-, Dauerpflege oder die Tagespflege interessieren. Dieses finden Sie links oder hier für die Häuser des Evang. Sozialwerks Müllheim e.V. oder hier für das Haus am Vitibuck.

Wir möchten Sie bitten dieses vollständig ausgefüllt an uns zu schicken.

Stichwort: Anfrage zur Heimaufnahme

Für das Evang. Sozialwerk Müllheim:

Hauptstraße 149
79379 Müllheim

oder auch gerne per E-Mail.

Für die Haus am Vitibuck:

Bahnhofstraße 10
79761 Waldshut-Tiengen

oder auch gerne per E-Mail.

 

Wenn wir Kapazität haben melden wir uns bei Ihnen. Ansonsten möchten wir Sie bitten bei anhaltendem Interesse Kontakt mit uns zu halten. Vielen Dank!

Sie haben einen Termin für das Erstgespräch. Damit die Aufnahme reibungslos und schnell erfolgen kann, benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Bescheid über den Pflegegrad
  • Kostenzusage der Pflegekasse
  • Vollmachten/Betreuerausweis
  • Befreiungskarte
  • Versicherungskarte/-nummer
  • Patientenverfügung
  • Rentenbescheid
  • Nachweise über Vermögen (Kontoauszüge oder Vergleichbares)
  • Heiratsurkunde/Geburtsurkunde
  • ggf. Antrag auf Sozialhilfe (Kopie)
  • Ausgefülltes Ärztliches Zeugnis
  • Aktueller Medikamenten-/Verordnungsplan
  • Kopie vom Personalausweis

 

Diese Aufzählung finden Sie nochmals zum Ausdrucken links oder hier.

Bevor Sie/Ihr Angehöriger bei uns einzieht gilt es noch ein paar Fragen bzgl. der Versorgung zu klären. Diese Fragen werden mit Ihnen auch im Erstgespräch erörtert. Sie sollten sich aber vorab überlegen, was Sie möchten:

 

Telefon: Möchten Sie/Ihr Angehöriger ein Telefon auf dem Zimmer? Hierfür bitte das Telefonanmeldungsformular ausfüllen (siehe Links).

 

Apotheke: Wir arbeiten mit der Bad Apotheke zusammen. Für die Medikamentenversorgung müssen Sie/muss Ihr Angehöriger rechtzeitig angemeldet werden. Für die Medikamente in der Kurzzeitpflege sind Sie selber verantwortlich. Ist die Kurzzeitpflege eventuell der Dauerpflege vorgelagert, sollte auch hier schon die Apothekenanmeldung (siehe links) ausgefüllt werden.

 

Wäsche: Zusammen mit der Firma Buchholz können wir uns um Ihre Wäscheversorgung kümmern. Möchten Sie selber für Ihren Angehörigen die Wäscheversorgung übernehmen, ist das auch kein Problem. Wünschen Sie die Wäscheversorgung über uns, dann muss eine Anmeldung der Wäsche zeitnah erfolgen (siehe links). Sie möchten mehr über die Firma Buchholz erfahren, dann haben wir hier ein paar Informationen für Sie.

Sie haben einen Platz bei uns zur Dauerpflege. Herzlich Willkommen!

 

Ein paar Punkte sind jetzt allerdings noch zu erledigen:

  • Abmeldung GEZ
  • Einwohnermeldeamt
  • Kündigungen von Versicherungen, z.B. Hausrat (mit Ausnahme der Privathaftpflicht)
  • Änderung der Adresse, u.a. bei Ihrer Krankenkasse

 

Für die Ab- und Ummeldungen erhalten Sie von uns zusammen mit dem Heimvertrag eine Bescheinigung zur Heimaufnahme.

 

 

Wenn Sie sich entscheiden bei uns einzuziehen oder uns Ihr Familienmitglied anvertrauen möchten, steht Ihnen unsere Pflegedienstleitung und die Verwaltung, nach Terminabsprache für ein Heimaufnahmeerstgespräch gerne zu Verfügung.