Was ist vollstationäre Pflege?

Vollstationäre Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung findet immer dann statt, wenn häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich ist oder wegen der "Besonderheit des Einzelfalls" nicht in Betracht kommt. Bei der vollstationären Pflege ziehen die zu pflegenden Personen in ein Pflegeheim ein und werden dort, je nach Hilfebedarf  unterstützt. Die stationäre Pflege bietet Sicherheit: Tag und Nacht sind Pflegekräfte vor Ort. Die professionelle Pflege sorgt sich vorausschauend um medizinische Probleme.

Wie wird ein Pflegeplatz finanziert?
Die Pflegekosten sind abhängig vom Grad der Pflegebedürftigkeit, also der vom medizinischen Dienst der Krankenkassen anerkannten Pflegegrad der pflegebedürftigen Person und dem Pflegesatz der Einrichtung. Diese Pflegekosten im engeren Sinn werden also zum Teil von der Pflegekasse finanziert. Die Pflegekosten, die den maximalen Leistungsbetrag der Pflegekassen überschreiten, muss der Pflegebedürftige vom Grundsatz her selbst aufbringen. In vielen Fällen hat er jedoch einen Anspruch auf aufstockende Leistungen der Sozialhilfe.